Reisefreiheit für die Fantasie: Eine Ausstellung über den DDR-Comic “Mosaik”

Die Kobolde Dig, Dag und Digedag brachten Generationen von DDR-Bürgern zum Lachen – und gingen dabei manchmal an die Grenzen des Erlaubten. Eine Ausstellung in der Berliner Dependance des Bonner Hauses der Geschichte widmet sich den knollennasigen Helden des DDR-Comics Mosaik.

Continue reading

Die Spur der Steine: 1965 drohte ein Beat-Verbot im Westen

Heute kehren die Rolling Stones auf die Berliner Waldbühne zurück. Hier spielten sie vor knapp 50 Jahren ihr legendäres Konzert, das in Ausschreitungen endete und in Deutschland einen Kulturkampf um die Beat-Musik entfachte. Eine Polizeiakte verrät, wie verhärtet die Fronten damals waren. Continue reading

Appel à communications/Call for papers: Rock progressif/Progressive Rock

Appel à communications
Première conférence internationale dédiée au rock progressif
organisée par le réseau ACADPROG Dijon, Université de Bourgogne, 10, 11 et 12 décembre 2014/ First International Conference of the ACADPROG Network dedicated to progressive Dijon, Université de Bourgogne, 10, 11, 12 December 2014

Research project: “Emotion and Music reception as indicators of change within societies. Germany and Great Britain from 1950 to 1970″

The 1950s and 60s brought significant change to the popular musical landscape. Outbursts of violence at Rock ‘n’ Roll concerts, the liberating bodily movements of twist in the early 60s, the screaming fans at Beatles concerts, and the rise of club culture: when Rock ‘n’ Roll and Beat music surged into the realm of public attention, they were much more than simply new forms of entertainment. Bands and Artists like Bill Haley, Elvis Presley, the Beatles or the Rolling Stones helped to reshape the musical world. Continue reading

Appel à communications/Call for papers

Deux appels à communications pour des journées d’études et colloques qui doivent se dérouler en France/Here are two call for papers for conferences that will take place in France: Continue reading

Séminaire: Histoire sociale du rock

Institutionnalisée dans les pays anglo-saxons, à la croisée de la musicologie et des cultural studies, l’histoire du rock, en dépit de travaux de valeur, demeure, en France, encore largement absente de l’Université. Considéré comme un objet d’étude mineur, le rock a souffert du discrédit qui pèse sur lui depuis les années 1960, malgré l’intérêt exprimé très vite par certains intellectuels comme Edgar Morin. Certes, la presse spécialisée, les multiples sites internet et une offre éditoriale abondante permettent de répondre en partie aux demandes du très large public d’amateurs/spécialistes/fanatiques. Pour autant, le champ d’investigation possible ne saurait se limiter à la nécessaire histoire des courants musicaux, des groupes phares et des idoles. Ce séminaire se propose donc d’ouvrir un espace de discussion sur l’histoire du rock telle qu’elle se construit aujourd’hui en France, mais aussi à l’étranger. Continue reading

Ausblick auf das Tagungsprogramm von “Sounds, Klänge, Töne – Zur klanglichen Dimension von Musik und ihrer emotionalen Bedeutung und Wahrnehmung” (Conference)

Das Programm der Tagung  “Sounds, Klänge und Töne”, deren Konzept wir bereits im Blog gepostet haben, ist fertig. Die Tagung fragt, wie sich Musik und ihre Sounds verändern, auch ihre emotionale Wahrnehmung von zeitgebundenen sozialen und kulturellen Kontexten strukturiert wird und somit historischem Wandel unterliegt. Bei dem Versuch die kulturwissenschaftliche/historische Analyse von Musikproduktion und -rezeption mit einer Geschichte der Gefühle zu verbinden, zeigt sich somit, dass die Analysekategorie „Sound“ vielversprechende Möglichkeiten bietet, zu untersuchen, wie mit Musik Gefühle ausgedrückt und erfahren werden. Hier das komplette Tagungsprogramm (Hinweise zur Anmeldung finden sich unten): Continue reading

This Is The Modern World. Pour une Histoire Sociale du Rock

Du 13 au 15 juin 2013, s’est tenu à l’Université de Lille 3 et à l’Aéronef, salle de concert lilloise, un colloque international intitulé “This Is The Modern World. Pour une Histoire Sociale du Rock”/This Is The Modern World. For a Social History of Rock Music”. Il était organisé par Arnaud Baubérot (Paris Est Créteil, CHREC) et Florence Tamagne (Lille 3, IRHIS) qui animent depuis 2011,  un séminaire consacré à l’ ”Histoire sociale du rock”, en collaboration avec le CHS (Centre d’Histoire Sociale), de Paris 1 (voir billets spécifiques liés au séminaire). En 2012, une journée avait en outre été organisée à Paris Est Créteil et avait montré l’émergence des problématiques liées aux musiques populaires dans université française, et ce dans différentes disciplines (Musicologie, histoire, sciences politiques, littérature…voir billet afférent). Continue reading

Pop history will be debated at the German Historians’ Convention 2014

From September 23 to 26, 2014, over 3000 scholars, teachers and students will convene at the University of Göttingen for the 50th Convention of German Historians, the German Historikertag. The event is one of Europe’s largest humanities conferences. “Winners and Losers” is the motto of next year’s anniversary convention. There will be a panel about the history of popular culture. Here is the concept: Continue reading

PopHistory gewinnt Auszeichnungen beim Blog-Award 2014

In eigener Sache: Beim diesjährigen Blog- Wettbewerb, dem vom wissenschaftlichen Blog-Netzwerk hypotheses.org ausgeschriebenen #dehypoAward 2014, wurde unser Gemeinschafts-Blog für Popgeschichte gleich mehrere Male ausgezeichnet. Wie die Jury mitteilt, konnte sich PopHistory bei dem zum zweiten Mal ausgeschriebenen Preis für deutschsprachige Wissenschaftsblogs in drei von vier Kategorien gegen eine Konkurrenz von rund 90 angemeldeten Blogs durchsetzen. Continue reading

Ausstellung: Geschichte und Politik zwischen 1914 und 1989 in DDR-Comics

In der DDR kannte sie jeder: die Comiczeitschriften ATZE und MOSAIK. Mit monatlichen Auflagen in Millionenhöhe gehörten sie zum Alltag von Generationen. Von 1955 bis 1975 zogen die MOSAIK-Helden der Digedags, später dann die Abrafaxe in jahrmarktsbudenbunten Abenteuern durch die Zeitalter und Kontinente. Dabei folgten ihre Schöpfer nicht nur der eigenen künstlerischen Fantasie, sondern waren einem erstaunlich bildungsbürgerlichen Anspruch verpflichtet. Das von 1955 bis 1991 erschienene Magazin ATZE hingenen wurde von Comics mit politischem Hintergrund dominiert. Continue reading