About Anna Braun

Anna Braun schloss 2008 ihr Bachelorstudium ‘Kunst, Musik und Medien: Organisation und Vermittlung’ an der Philipps-Universität Marburg mit einer Arbeit zum Thema “Die Kunst der Populärmusik. Tonträger als künstlerisches Medium am Beispiel von ‘The Velvet Underground & Nico Produced by Andy Warhol'” ab. Ihr Masterstudium in Kunstgeschichte absolvierte sie in Marburg, sowie an der Freien Universität Berlin. An die Abschlussarbeit zum Thema “Connections: Kunst, Musik und Pop im London der 1960er Jahre” schließt ihr Dissertationsprojekt an, welches sie seit November 2011 am Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität bearbeitet. Ihr besonderes Interesse gilt einer interdisziplinär, sowie sozial- und kulturwissenschaftlich ausgerichteten Kunstgeschichte – insbesondere den Verbindungen zwischen bildender Kunst und populärer Musik.

Projektskizze: “Connections: Kunst, Musik und Pop im London der 1950er – 1970er Jahre”

Ein auffälliges Merkmal der britischen Popkultur der 1960er und 1970er Jahre ist der enge Austausch zweier Bereiche, die normalerweise in ausgesprochen getrennten Subkulturen praktiziert werden: die populäre Musik und die bildende Kunst. “Pop” und “Punk”, “Glam” und “Grunge” sind komplexe Aspekte einer durch Synergieeffekte bestimmten britischen Jugendkultur jener Zeit, die maßgeblich sowohl von der Kunst wie auch von der Musik geprägt wurde. Continue reading