Kälte-Pop 1978-1983 (Neuerscheinung & Buchpremiere: Berlin, 26.03.24)

Gegen Ende der 1970er Jahre entstand ein ästhetisch-subjektkulturelles Konzept in der deutschsprachigen Pop-Musik, das alles ‚Kalte‘ affirmierte: ‚Kälte-Pop‘. Bands wie Kraftwerk, DAF und Einstürzende Neubauten entwickelten als Gegenentwurf zum pop- wie gegenkulturell hegemonialen Wärme-Kult ein System von Motiven und Strategien, das all jene Zeichen und Prozesse der (Post-)Moderne ästhetisierte und glorifizierte. Die bundesdeutsche Gesellschaft und vor allem das linksalternative Milieu wurden darin als negative Aspekte einer vermeintlich kalten Welt interpretiert: Gefühlslosigkeit und Dehumanisierung, Industrie und Großstadt, Künstlichkeit und Entfremdung, Disziplin und körperliche Funktionalität, Schnee und Eis, Beton und Stahl sowie Computer, Maschinen und Roboter. Dabei schlugen die ‚Kälte‘-Akteur:innen eine Brücke zu den Historischen Avantgarden der 1920er Jahre und inszenierten sich stereotypisch als ‚kalte Deutsche‘.

Das im Oktober 2023 erschienene Buch „Kälte-Pop“ analysiert unter Einbeziehung der transnationalen Verknüpfungen die ‚Kälte-Welle‘ (1978–1983) in der deutschen Pop-Musik, ihre Bildwelten und Codes, historischen Bezüge und Rezeption, das historische Umfeld ihrer Entstehung sowie nachfolgende Erscheinungsformen ‚kalter‘ Musik, die sich bis heute in der internationalen Pop-Musik zeigen.

Mehr Infos und Interviews zum Buch hier.

Florian Völker: Kälte-Pop. Die Geschichte des erfolgreichsten deutschen Popmusik-Exports, Berlin/Boston: De Gruyter Oldenbourg, 666 S., 34,95 €.


Buchpremiere:

Buchvorstellung mit Florian Völker (Autor) und Thomas Meinecke (Gast)
Moderation: Bodo Mrozek

Dienstag, 26. März 2024 | Maschinenhaus in der Kulturbrauerei (Berlin)
Beginn: 18:30 Uhr

Tickets: Eintritt frei – Anmeldung erforderlich

Mit dem Zeitzeugen, Kälte-Protagonisten und Musiker Thomas Meinecke (Freiwillige Selbstkontrolle) spricht der Autor über die Geschichte, Auswüchse und das Ende der kurzlebigen Kälte-Welle als auch über ihre Erben.

Organisator/Veranstalter ist der “Verein der Freunde und Förderer des ZZF e.V.”, Anmeldungen zur Buchvorstellung bitte über die Email-Adresse freunde@zzf-potsdam.de.



Cite this blog post
Florian Völker (2024, March 24). Kälte-Pop 1978-1983 (Neuerscheinung & Buchpremiere: Berlin, 26.03.24). PopHistory. Retrieved June 23, 2024, from https://doi.org/10.58079/w2wa

Florian Völker

Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Leibniz-Zentrums für Zeithistorische Forschung in Potsdam (ZZF). Die auf der Dissertation beruhende Monografie "Kälte-Pop. Die Geschichte des erfolgreichsten deutschen Musik-Exports" erscheint 2023. ___ Research Fellow at Leibniz Centre for Comtemporary History Potsdam. The book "Kälte-Pop. Die Geschichte des erfolgreichsten deutschen Musik-Exports" will be published in 2023.

More Posts - Website

Follow Me:
Twitter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.